Im Interview: Miriam Jug von Plottertante.de

Viele von euch kennen sie bereits – Miriam Jug, bekannt unter dem Namen Plottertante. Sowohl auf ihrer Webseite “plottertante.de” als auch auf ihrem YouTube-Kanal “Plottertante” findet man zahlreiche Video-Tutorials rund um die Silhouette Studio Software. Darüber hinaus findet man auch viele nützliche Tipps und Tricks rund um das Thema Plotten, kurze Anleitungen und Ideen sowie Vorlagen zum Nachmachen. Nicht nur für Anfänger sind ihre Tutorials eine große Hilfe, sondern auch fortgeschrittene Hobbyplotter können in ihren leicht verständlichen, sympathisch erstellten Tutorials die vielen Funktionen und Feinheiten der Software kennen lernen und von ihrem Wissen profitieren. In ihrer rasch wachsenden Facebook- Gruppe steht sie ebenfalls jedem mit Rat und Tat zur Seite. Für uns hat sie sich zusätzlich Zeit genommen ein paar Fragen zu beantworten.

Bitte stelle dich kurz vor: Wie lange beschäftigst du dich schon mit dem Thema Plotten? Wie bist du auf den Namen Plottertante gekommen?

Ich denke das wird dich jetzt vielleicht wundern, denn ich plotte erst seit ziemlich genau einem Jahr. Ich war von Anfang an so begeistert, dass zeitgleich auch meine Website entstanden ist. Bzw. habe ich zunächst mit einem Blog begonnen, diesen aber recht schnell gegen eine eigene Website ausgetauscht. Mein Anliegen war und ist in erster Linie Hilfestellungen anzubieten. Ich finde es toll, wenn einem die Angst vor der Technik/ der Software genommen werden und man zeigen kann, dass niemand Angst zu haben braucht. Es kann ja schließlich wirklich nichts passieren, aber viele trauen sich anfangs dennoch nicht an den Plotter ran. Das wollte ich gerne ändern – und das möchte ich natürlich immer noch.
Geschriebene Anleitungen gab es ja schon recht viele und da ich auch lieber rede als schreibe, war mir schnell klar, dass ich gerne Videos erstellen möchte und auf diese Weise mein Wissen teilen.
Den Namen verdanke ich dem lieben Thomas von Netcortex. Meine Website wird über ihn gehostet. Es ist unglaublich toll mit ihm zu arbeiten, da er immer persönlich für mich da ist und mich mit vielen lieben Tipps unterstützt und mir Anregungen gibt. Als es um die Namensgebung meiner Website ging, war er es, dem das eingefallen ist. Zuerst war ich nicht begeistert, jetzt bin ich es dafür umso mehr und Thomas sehr dankbar.

Du bist Mutter von 3 Kindern und zusätzlich sehr engagiert im Social Media Bereich tätig. Übst du deine Leidenschaft als Hobby oder beruflich aus? Wie schaffst du es nur, so viele Fragen von Lesern und Gruppenmitgliedern zu beantworten, Tutorials zu erstellen und neben dem Familienleben auch noch Zeit für DIY-Projekte zu finden?

Derzeit betreibe ich das alles als Hobby. Ob daraus einmal mehr werden kann? Das weiß ich leider nicht, aber natürlich wäre das großartig.
Wie du sagst, es benötigt wirklich viel Zeit, sich um das alles zu kümmern. Da bin ich sehr froh, dass ich so tolle Helfer habe, die mich unterstützen. An erster Stelle möchte ich hier meinen Mann nennen – er ist wirklich großartig. Er lässt mir die Freiheit die ich brauche, unterstützt alle meine (verrückten) Ideen und beschwert sich (fast) nie, wenn ich mal wieder viel zu viel Zeit am Computer, dem Plotter oder der Nähmaschine verbringe. Das alles wäre aber auch nicht möglich, wenn ich nicht Sigrid, Helga, Reiko und Silvia hätte, die meine Facebookgruppe so toll mit mir gestalten. Ohne sie wäre die Gruppe nicht die, die sie ist.

Ohne DIY könntest du nicht leben, weil…?

…dann ein wichtiger Teil von mir fehlen würde, der mich und mein Leben ausmacht.

Mit welchen Materialien plottest du am liebsten?

Ich habe ja zunächst viel mit Folien für Textil gearbeitet. Mehr und mehr bin ich aber fasziniert von Papier und Karton. Hier gibt es so tolle Möglichkeiten.

Kaufst du auch fertige Plotterdateien oder zeichnest du sie alle selbst?

Nach Möglichkeit mache ich alles am Liebsten selbst. Aber natürlich kaufe ich auch mal Dateien oder Vorlagen. Vor allem dann, wenn es mal schnell gehen muss oder mich mein “Zeichentalent” im Stich lässt. Aber wenn ich Zeit habe, denke ich mir wirklich gerne alles selber aus und sitze so lange, bis ich zufrieden bin.

Zeichnest du ausschließlich auf Papier oder auch mit einem Grafikprogramm am Computer oder Tablet?

Hier bin ich von der alten Schule. Ich liebe es mit Papier und Bleistift zu arbeiten und zu skizzieren. Ist einfach eine andere Herangehensweise und ich mag es gern, wenn ich etwas in der Hand habe. Ich lese auch noch immer lieber ein gebundenes Buch als eines auf dem Tablet.

Wovon lässt du dich inspirieren und wie sehen deine Arbeitsprozesse aus?

Hm, das ist gar nicht so einfach zu sagen. Ich schaue mir natürlich gerne Werke von anderen an, klicke mich durch Pinterest oder stöbere auf unterschiedlichen Websites. Allerdings birgt das für mich immer auch die Gefahr zu sehr an einer Vorlage haften zu bleiben. Daher gibt es auch solche Phasen wo ich lieber nicht schaue, was die anderen gerade machen. Da gehe ich dann spazieren, spiele mit meinen Kindern oder versuche einfach mal abzuschalten. Wenn ich Glück habe, kommt dann eine Eingebung und dann sitze ich wieder stundenlang vor meinen Sachen und arbeite.

Du arbeitest derzeit an einer Rechtsfibel für (nicht nur) Hobbyplotter. Was hat dich dazu bewegt und welches sind die 3 meist gestellten Fragen?

Seit ich mich mit dem Plotten beschäftige, höre und lese ich immer wieder Fragen zu diesem Thema. Obwohl es natürlich auch schon viele sehr informierte Personen gibt, ist einigen noch immer nicht bewußt, dass man hier schnell eine oder gar mehrere Rechtsverletzungen begeht. Darüber hinaus sind auch widersprüchliche Aussagen in Umlauf und oft ist das alles sehr verwirrend. Meine Idee war daher eine Broschüre zu erstellen, die verständlich geschrieben ist und so viele Fragen wie möglich kompetent beantwortet. Ich freue mich ungemein, dass mein Projekt von so vielen unterstützt und somit möglich gemacht wurde. Derzeit bearbeite ich zusammen mit der Rechtsanwaltskanzlei Tölle Wagenknecht den Fragenkatalog. Diese Kanzlei ist einfach großartig und unterstützt mein Projekt wirklich sehr. Da fühle ich mich gar nicht als Klient, sondern richtig ernst genommen mit meinem Vorhaben.
Die Frage, die ich am häufigsten erhalten habe, ist die, ob man privat problemlos alles nachplotten darf. Und wenn es sich dabei um einen Plott für ein Kleidungsstück handelt, ob man sich damit auch in der Öffentlichkeit zeigen darf oder nicht.
Richtiges Verhalten im Social Media Bereich, allen voran auf Facebook ist auch verstärkt nachgefragt worden.

Wie siehst du deine Zukunft als Plottertante? Worauf dürfen wir uns noch freuen?

Das kann ich gar nicht genau sagen. Ich möchte gerne weiter Video-Tutorials machen und Anleitungen anbieten sowie Informationen zusammenstellen, um anderen Hobbyplottern zu helfen, schneller mit ihren eigenen Projekten voran zu kommen. Gerne hätte ich vermehrt auch persönlichen Kontakt. Da ich aber in Budapest lebe, kann ich nicht wirklich Workshops anbieten. Wobei jetzt nach Ostern ein kleiner Trupp von 6 lieben Menschen extra aus Deutschland anreist, um an meinem ersten Workshop teilzunehmen. Bzw. wird es eine Mischung aus Workshop und Sightseeing werden. Sollten die Rückmeldungen gut sein, überlege ich mir, dass dann noch einmal zu machen. Aber so etwas braucht ja längere Planung und kann daher nur vereinzelt stattfinden.

Kennst du auch plötzliche kreative Tiefs? Wenn ja, hast du einen Tipp was man dagegen unternehmen kann?

Ich glaube jeder Mensch, der sich mit kreativen Dingen beschäftigt kennt das. Da bleibe ich auch nicht verschont. Ich versuche mir in so einem Fall immer klar zu machen, dass das ja mein Hobby ist, keiner wirklich etwas von mir erwartet und ich keine Deadline einhalten muss. Aber wenn ich längere Zeit kein Tutorial erstellt habe, keinen Beitrag geschrieben und mein letzter Newsletter schon Wochen her ist, fange ich wirklich an mich unwohl zu fühlen. Meine Tage sind immer ausgefüllt und viel zu oft hetze ich mich von einem Vorhaben zum nächsten und da merke ich, dass es mir nicht gut tut und ich anfagen muss Pausen zu machen. Ich versuche jetzt täglich zu meditieren bevor ich meinen Tag beginne und die Ruhe und Kraft daraus mitzunehmen. Ich hätte es vorher nicht geglaubt, aber es hilft mir wirklich. Meine andere Strategie ist alles nicht zu ernst zu nehmen. Das hilft mir lockerer zu bleiben.

Hast du „Kollegen“, mit denen du dich über Tipps und Tricks, sowie Techniken austauschst?

Natürlich! Als erstes muss ich ganz klar die liebe Sigrid von “Papierpotpourri” nennen. Sie ist zusammen mit mir Administratorin meiner Plottertanten-Facebookgruppe. Ich liebe es mit ihr zu scherzen, mich auszutauschen, auf Ideen gebracht zu werden. Aber auch alle anderen Gruppenmitglieder sind eine Bereicherung für mich. Denn natürlich lerne auch ich jeden Tag dazu, lese spannende Fragen und oft sehr interessante Antworten anderer Gruppenmitglieder. Nicht selten komme ich so auf neue Ideen oder weiß, welche Themen ich als nächstes behandeln könnte, etc..

 

Vielen lieben Dank, Miriam, dass du dir die Zeit für unser Interview genommen hast!

Miriam hat vor wenigen Tagen auch eine neue Gruppe „Die Plottertante näht auch gern“ rund um das Thema Nähen ins Leben gerufen und eine Facebookseite für Plottertante.de. Schaut doch gern auch einmal dort vorbei, Miriam wird sich sehr über euren Besuch freuen.

 

 

2017-04-02T11:35:29+00:00

2 Kommentare

  1. Rita 2. April 2017 um 16:19 Uhr- Antworten

    sehr schönes interwiev mit miriam….ich bin erstaunt das sie mit ihren drei kindern und mann sich so entfalten kann…..aber wie sie schreibt steht der mann auch hinter ihr, was ich ganz toll finde….ich bin schon gespannt auf das kennenlernen…..

    • SILHOUETTE LOVE 2. April 2017 um 18:31 Uhr- Antworten

      Vielen Dank, Rita! Ja, das ist wirklich toll! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar